News

Der letzte Kilometer kann der schwierigste sein...

Der letzte Kilometer kann der schwierigste sein...

9. Mai in Sitten: Treffen zwischen 20 StrassensozialarbeiterInnen aus der Romandie. Missing Children Switzerland war auch mit dabei!

Ziel des Treffens war es herauszufinden, wie neue Synergien geschaffen werden können, um den sozialen Zusammenhalt in der Westschweiz zu stärken. Mission erfüllt !

Dank der aktiven Beteiligung aller Teilnehmer fand dieser Tag, dessen Fokus auf schutzbedürftigen Minderjährigen - der Zielgruppe von Missing Children Switzerland - lag, in einer wohlwollenden Stimmung und mit fortschrittlichem Geist statt.

Es wurden auch einige grundlegende ethische Fragen angesprochen, was uns ermöglichte, erste Methoden für die Zusammenarbeit zu skizzieren.

In diesem Sinne hat Missing Children Switzerland den idealen Partner gefunden, um das Ziel, dass jeder Jugendliche unter den bestmöglichen Bedingungen nach Hause zurückkehren kann, erfolgreich verfolgen zu können. Denn virtuelle Kommunikationsmöglichkeiten können niemals eine echte Person ersetzen, die dort zuhört und agiert, wo sie benötigt wird, nämlich auf der Straße.

Unsere Notbegleitung kann in Zukunft dank der hervorragenden Arbeit der StrassensozialarbeiterInnen fortschrittlich weitergeführt werden. Diese Leistung stellt einen wesentlichen Mehrwert für die individuelle Betreuung im Dienste der Jugendlichen und ihrer Familien im Falle eines weggelaufenen Minderjährigen dar.

Missing Children Switzerland freut sich somit, seine Präventionsarbeit im Bereich der Gefährdung von Minderjährigen weiter ausbauen zu können, und dankt dem Team der StrassensozialarbeiterInnen der Stadt Sitten für die Durchführung dieses Tages und den Austausch über erfolgreiche Praktiken.